Am 08.05. in Meisenheim (Alte Synagoge) und am 09.05. in Landau (Altes Kaufhaus):

IMG_387


Am 02.05.2019 im Central Theater Esslingen und am 03.05 im Kulturbahnhof Fischbach (Friedrichshafen):

IMG_3087

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5656713_1_imagedetailtablet_B996759441Z.1_20190506192721_000_GUN5CU42A.2-0


Am 06.01.2019: Altes Rathaus Göttingen für die Christlich Jüdische Gesellschaft Göttingen

dd36aefc-a922-45b7-8daf-a3a09da121e5


Göttinger Tageblatt vom 07.01.2019 von Michael Schäfer:

Kazett und Kabarett“ Streifzug durch die Geschichte des deutschen Kabaretts in der Nazizeit

Einen zweistündigen Streifzug durch die Geschichte des deutschen Kabaretts in der Nazizeit haben am Sonntag Eckhard Radau und Bernd Düring mit ihrem Programm „Kazett und Kabarett“ im Alten Rathaus geboten.„Kazett und Kabarett – Widerworte in brauner Zeit“: Eckhard Radau und Bernd Düring erzählen die Geschichte des deutschsprachigen Kabaretts in den Jahren 1933 bis 1939.

Veranstalter war die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Göttingen (GCJZ), die anlässlich ihres 60-jährigen Bestehens die beiden Paderborner Kabarettisten eingeladen hatte. Heiner J. Willen, Vorsitzender der GCJZ, erinnerte in seiner Begrüßung daran, wie lange auch noch in der Nachkriegszeit die Göttinger Gesellschaft von nazistischem Gedankengut geprägt war. Das habe sich aber zum Glück inzwischen entscheidend geändert.Von Auftrittsverboten bis in die Gaskammern von Auschwitz Foto: Peter Heller

Das-Publikum-im-voll-besetzten-Alten-Rathaus-ist-begeistert_w760

Mächtige haben Angst vor Spott: Das zeigt die von Sänger Radau und seinem Klavierpartner Düring vorgestellte Geschichte des deutschen Kabaretts in der Nazizeit eindringlich. Sie begann mit Auftrittsverboten, mit Schließungen von Kabaretts und endete mit der Vernichtung von Künstlern, die sich nicht rechtzeitig ins Exil hatten retten können, in den Gaskammern von Auschwitz und anderswo…. hier weiterlesen
Am 08.11.2018: Im Studio des Offenen Kanals Kassel:

csm_kazett_und_kabarett_2018_2362e2e3a8


Link Offener Kanal
Am 09.11. 2018: 44. Friedenstage von Kirchheimbolanden, Theater “Blaues Haus”

Radau und Düring in Bolanden

Kritik von Dieter Kaffenberger, DIE RHEINPHALZ


15.06.2018: Paderborner Stadtspaziergang 2018 mit:
Eckhard Radau, Erwin Grosche, Lisa Grosche und Bernd Düring

Stadtspaziergang 2018


24.02.2018 KABARETT RADAU in der Niedermühle Büren:

Radau in Büren 2018

Am 27.01.2018 im Theater KASCHLUPP! in Detmold.
Kritik in der Lippischen Landeszeitung / Guntmar Wolff / vom 30.01.2018:

radau-in-detmold

13.11.2017: Kritik von Manfred Stienecke(1) und Ann-Britta Dohle(2) zur Premiere am 10.11. im Amalthea Theater Paderborn.

Harald J. Premiere

Nw vom 13.11
Premiere am 10.11.und 11.11. 2017 im Amalthea Theater Paderborn.

harald-j-plakat-cmyk

07.11. im deutschen KABARETT ARCHIV Mainz mit: “Himmel, Hölle, Teufeleien”

Kabarett Archiv Mainz

13.10.2017 in Landau und 14.10. 2017 in Bensheim:

Landau 2017
Bergheim 2017
10.02. 2017 in der Scala Bielefeld/Kritik WB/Kerstin Panhorst

Scala BI

26.01.2017 / Sälzer TV/Kabarett in der NS-Zeit

Eckhard Radau und Bernd Düring zeigten im Burgsaal der Wewelsburg ihr Programm „KaZett und Kabarett. Widerworte in brauner Zeit.“ – Eine Veranstaltung zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus.

04.11.2016 im Gymnasium Überruhr, Essen:Kabarett-Radai-in-Essen

28.10.2016 im Aegi Theater, Hannover14884719_1171369966276348_2688031251021910398_o

08.04.2016 / Premiere im Amalthea Theater mit “Himmel Hölle Teufeleien”:

“Radau und Düring bieten wundervolle Hommage an Fritz Grünbaum

Starke Leistung im Amalthea-Theater

(Ann Britta Dohle NW Paderborn) “Himmel- Hölle-Teufeleien”, da hat sich das “Kabarett Radau” sehr geschickt den Fritz Grünbaum (1880-1941) “einverleibt”, und ließ diesen Tausendsassa in Sachen Kabarett, Schlagertexter, Chansonier und Conférencier am Freitag im Amalthea-Theater Revue spazieren. Dabei saß – wie immer – der “Lange” (Bernd Düring) am Piano, während “der Kleine” (Radau in Person Grünbaum) mit aberwitzigen Wortspielereien, Gedichten und schwärmerischen Liedern den Flair der 20er und 30er Jahre auferstehen ließ…..”

NW-Himmel-Hölle-Teufeleien-

Himmel-Hölle-Teufeleien-Ama


15.05./16.05./26.05. 2016 “Hasenpfeffer”

Hasenpfeffer

http://salzburger-stier-paderborn.de/speaker/hasenpfeffer/ Hinter dem Salzburger Stier stehen die öffentlich-rechtlichen Radiostationen in Deutschland, in Österreich, in der Schweiz und in Südtirol, die sich zu einer Radiovereinigung zusammengeschlossen haben. Der Salzburger Stier ist der renommierteste Kleinkunstpreis im deutschen Sprachraum. 1982 wurde er zum ersten Mal vergeben. Während 15 Jahren wurde der «Stier» in Salzburg verliehen, dann ging er auf Reisen, und zwar zu den Hörerinnen und Hörern der am Preisverfahren beteiligten Sendestationen. Der Salzburger Stier ist mit je 6000 Euro dotiert. Der nächste «Stier» wird am 20. / 21. Mai 2016 in der Paderhalle in Paderborn (D) vergeben. KaZett und Kabarett:Widerworte in brauner Zeit“ imAlten Kaufhaus in Landau

13.11.2015 in Landau. Kritik “DIE RHEINPFALZ” von Redakteurin Heike Klein

Kritik Landau 2015

06.11.2015: Kabarett Radau in der Elisabeth – Selbert-Schule (Hameln) mit “KaZett und Kabarett” im Rahmen des Schulprojektes “Deine Anne!”.

Deine Anne

19.09.2015 in Borchen mit Erwin Grosche:

Kabarett Radau in Borchen

15.05.2015 in der Parkbuchandlung in Bad Godesberg:

http://www.general-anzeiger-bonn.de Kritik als pdf

Dein-ist-mein-ganzes-Herz

27.02. 2015 und am 28.02.2015 in der Kulturwerkstatt:
Jubiläumsprogramm zum Dreißigjährigen “Das Beste ist das Schönste

Roland-bauer-zum-Dreißigjäh

wv-08-01-2015

Volksblatt-02.03.2015

1) Karikatur: Roland Bauer 2015 2) NW vom 01.03.2015 Ulla Meyer (Text) / Reinhard Rohlf (Fotos) 3) Westfälisches Volksblatt vom 02.03.2015 (Manfred Stienecke) Kabarett Radau mit “Kazett und Kabarett” im Anno Gymnasium Siegburg:

Radau im Anno Gymnasium Siegburg

Zeitreise mit Komik und Tragik

Plakat Kabarett Radau / Februar – Ausgabe dasHeft / Westfälisches Volksblatt 19.02.2015:

Plakat-das-Best2

interview-das-Heft

NW 26-02-2015

1)Kabarett Radau am 30.01.2015 im Kulturforum Geseke
2)Kritik von Ursula Meyer, Neue Westfälische vom 12.01.2015

Kabarett Radau in Geseke

Kritik Ulla Meyer

Interview Ebba Hagenberg-Miliu mit Kabarett Radau. Erschienen am Do., 13.11.2014 im Generalanzeiger Bonn:

Kabarett-Radau-Gneralanzeig

So., 31.08.2014, Westfälische Nachrichten, Münster:

Kabarettabend erinnert an Künstler im Widerstand „Mit diesen Leuten war kein Staat zu machen“

Eckhard Radau und Bernd Düring (r.) bei ihrem Kabarett-Abend in der Rüstkammer des Rathauses.

mehr unter: “KaZett und Kabarett”